Rasiermesser

Rasiermesser werden trotz ihrer hervorragenden Eigenschaften nur noch selten verwendet. Rasieren kann eine Pflicht sein, es kann lästig und zeitaufwendig sein. Es kann zu Schnitten in der Haut führen, teures Equipment erfordern und komplizierter aussehen, als es manchmal ist. Vor allem morgens streben viele Männer schnell aus dem Bad und greifen aus diesem Grund, gerade in heutigen Zeiten, gern auf Elektro-, Wechselklingen- oder Kompaktrasierer zurück. Zum Teil werden sogar Einwegrasierer verwendet, während das Rasiermesser größtenteils verdrängt worden ist.

Wer nutzt noch ein Rasiermesser?

Im Alltag nutzen die meisten Männer die modernen Rasierapparate. Inzwischen kommt es dabei vor allem auf die Ausstattung und die Menge der Klingen an. Je mehr Klingen ein Rasierer aufzuweisen hat, desto seltener muss man ansetzen und desto weniger Druck benötigt man. Was viele nicht wissen: Schon seit der Steinzeit rasiert sich der Mann. Früher nutzte man(n) scharfe Steine oder andere Gegenstände, die eine gewisse Schärfe besaßen, um der Gesichtsbehaarung zu Leibe zu rücken. Es folgte das Rasiermesser, welches inzwischen weitläufig von moderneren Trocken- und Nassrasierern abgelöst worden ist. Doch einige trauen sich immer noch, ein Rasiermesser zu verwenden. Dazu gehören Friseure, Liebhaber und diejenigen, die auf das unvergleichliche Resultat nicht verzichten möchten.

Vor- und Nachteile des Rasiermessers

Mit Rasierpinsel und Rasierseife erzielt ein Rasiermesser hervorragende Ergebnisse

Mit Rasierpinsel und Rasierseife erzielt ein Rasiermesser hervorragende Ergebnisse

Natürlich bedarf der Gebrauch eines Rasiermessers einiger Übung und einer ruhigen Hand. Für viele wird die Rasur mit dem traditionellen Messer als langwieriger und komplizierter wahrgenommen. Doch kommt es eigentlich nur auf die richtige Technik an. Verwendet man unterstützend einen Rasierpinsel und Rasierseife, ist das Ergebnis meist sehr überzeugend. Das Rasiermesser erreicht ein Rasurergebnis, das von Rasierklingen nicht eingeholt werden kann. Man sollte jedoch darauf achtgeben, stets den 30° Winkel beizubehalten und niemals Druck auf die Haut auszuüben. Nach einigen Versuchen erlangt man schließlich mehr Routine, wodurch auch die Verletzungsgefahr schrumpft. Auch die Kosten sind langfristig gesehen schwindend gering, da ein Rasiermesser bei richtiger Pflege oft Generationen überdauert. Da ein Rasiermesser in der Regel nicht aus rostfreiem Stahl hergestellt wird, darf es nicht feucht liegen gelassen werden. Von Zeit zu Zeit muss das Rasiermesser eingeölt werden, um die Lebensdauer zu verlängern und auch das ledern muss nach der 1000. Rasur regelmäßig wiederholt werden. Das Ergebnis ist jedoch jedem Rasiermessernutzer den Aufwand sowie den einen oder anderen Schnitt wert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *